News

TC Dottikon: Mixturnier und Sommernachtsfest

Das Turnier mit Petrus im Nacken

Was tut sich da auf dem Gelände des Tennisclub Dottikon am frühen Morgen des 20. August 2016? Frauen und Männer im Tennisdress, fröhliche Stimmung und ein Spätsommer-Morgen, der mit den tiefhängenden Wolken ein etwas mystisches Ambiente bietet für das bevorstehende Mixturnier und Sommernachtsfest des TC Dottikon.

Es kommt Ordnung in die kleine Menschenmenge, denn der Spielleiter Alfredo Perez gibt kurze Anweisungen über den Spielbetrieb. Gespielt wird auf Zeit. Nach 25 Minuten sind die Spiele beendet und das Ergebnis wird gewertet. Alle Teilnehmer bestreiten 3 Vorrunden-Partien. Während Alfredo Perez seine Erklärungen abgibt, halten einzelne Clubmitglieder bereits nervös ihren Tennisschläger in den Händen.  Andere zelebrieren noch ihre Rituale vor einem Tennisspiel: In der Tasche wühlen, Schuhe immer wieder binden, Racket-Bespannung nachprüfen und leichte Lockerungsübungen für die Muskeln. Und immer wieder ist der Blick aller Teilnehmer nach oben gerichtet: Hält das Wetter oder wird Petrus die Schleusen öffnen?

Doch jetzt geht es los, die ersten sechs Doppelpaarungen stehen sich auf den drei Plätzen gegenüber. Der gelbe Filzball wird gekonnt übers Netz gejagt, die Beine bewegen sich über das Feld – bei den Einen schneller, bei den Anderen gemütlicher. Die ersten Punkte werden geschrieben und taktische Korrekturen vorgenommen. Auffallend dabei ist die ausgelassene Atmosphäre. Es wird gelacht, gescherzt und unbeschwert gespielt.

Die nächsten Partien starten und immer wieder der prüfende Blick zum Himmel. Doch bis auf einige Regentropfen bleibt es trocken – danke Petrus. Zurück auf die Plätze: Erneut wird mit Leidenschaft dem Ball hinterher gehetzt, Passier- und Stoppbälle geschlagen, am Netz mit Volley- und Smash-Aktionen um die Punkte gekämpft. Die Gesichter aller Teilnehmer sind entspannt und gleichwohl wird der Spassfaktor mit gesundem Ehrgeiz kombiniert. Dadurch ergeben sich hochstehende Spiele in einem ausgesprochen kameradschaftlichen Rahmen.

Angespornt durch die Zuschauer, die vornehmlich wartende Spieler sind, wird Runde um Runde ausgetragen. Viel Applaus aus der Zuschauerzone ertönt, wenn lange Ballwechsel brillant abgeschlossen werden. Frenetisch bejubelt werden Einlagen, die an die Becker-Rolle erinnern, Asse serviert werden, mit Winner-Schlägen gepunktet wird oder wenn unterklassige Paarungen dem stärkeren Gegner Punkte abjagen.

Das sportliche Treiben auf dem Tennisplatz wird um die Mittagszeit von Petrus jäh gestoppt. Aus einzelnen Tropfen wird ein Regenschauer. Alle haben den Kopf in den Nacken gelegt und schauen zum Himmel: Nichts zu machen, Petrus hat die stärkere Vorhand und erzwingt das Turnier-Break. Zum Glück konnten alle Teilnehmer ihre Vorrunden abschliessen. Die Halbfinale-Partien stehen daher fest. Ebenso das Datum des Finals: Freitag, 26. August 2016. Somit endet der sportliche Teil des grossen Tennistages des TC Dottikon ohne Turniergewinner, wobei sich alle Sportler aufgrund der besonders tollen Atmosphäre als Sieger fühlen.

Das Fest nach dem Petrus-Break

Nach der wetterbedingten Pause am Nachmittag trifft sich die Tennis-Schar gegen Abend zum kulinarischen Teil. Angeregt wird über diese und jene Spielsituation vom Morgen diskutiert, über spezielle Ballwechsel geschmunzelt, über die Wetter-Apps gefachsimpelt und freundschaftlich miteinander den Apéro genossen.

Vereinspräsident Diego Franzetti meldet sich zu Wort und dankt den Anwesenden für die kameradschaftliche Austragung des Club-Mixturniers. Ebenso lobt er in seiner charmanten Art die Arbeit für die mitgebrachten Köstlichkeiten, die bereits beim Salatbuffet auf die hungrigen Spielerinnen und Spieler warten. Der Interclubspieler Kurt Moser, bekannt für seine unwiderstehliche Vorhand, wird durch den Präsident spontan zum Grillmeister gekürt. So schwingt Kurt anstelle des Tennisschlägers die Grillzange und zeigt dabei, dass er auch dieses Metier bestens beherrscht.

Plötzlich sind in der Clubhausküche Pfannengeräusche zu vernehmen und es duftet herrlich. Kein geringerer als der oberste Tennisverantwortliche des Kantons Aargau, Roland Polentarutti, zaubert diesmal nicht auf dem Tennis-Court sondern in der Küche. Ein Risotto entsteht, das die Gaumen der Festteilnehmer verwöhnt. Danke Roland!

Bei ausgelassener Stimmung sitzen die jungen wie auch die reiferen Clubmitglieder gemütlich zusammen. Lustige wie auch spannende Tennis-Episoden, Interclub-Anekdoten und andere Erlebnisse werden erzählt. Das Plaudern und Lachen erklingen bis spät in die Nacht im Gelände des TC Dottikon und runden den wunderbaren Tag würdig ab. Diese gesellige Seite des Vereins ist eine wahre Pracht und beschert immer wieder unvergessliche Stunden.  In dem Sinne: Bis zum nächsten Mal!

 

20. August 2016, Marco Schwender

© Tennisclub Dottikon | code & design: webmediatec GmbH